Logo_header_final

Gigandet Red Baron – eine Kollektion der Fliegeruhren

Fliegeruhren sind Highlights der Uhrenwelt. Die erste ihrer Art zierte 1906 das Handgelenk des berühmten Fliegers Alberto Santos-Dumont. Als einer der großen Flugpioniere bekam er seine Uhr aus dem Herstellerhause Cartier. Über einhundert Jahre später ist die Idee der Fliegeruhren von vielen Manufakturen und Designern aufgegriffen worden. Dazu zählt auch die Kollektion Gigandet Red Baron. Bildnachweis: Alan Wilson / Lizenz: CC2.0

Flieger befanden sich gerade zu Beginn des 20. Jahrhunderts immer in Extremsituationen. Die Geschichte der Luftfahrt begann mit unbequemen und gefährlichen Expeditionen zu den Wolken. Entsprechend mussten Fliegeruhren damals extrem robust sein und sich durch eine übermäßige Stoßfestigkeit auszeichnen.

Die ersten Fliegeruhren waren daher bereits damals hochwertige Metallarbeiten und galten als Luxusuhren.

Aufgrund von Turbulenzen und schlechten Lichtbedingungen war es ferner notwendig, besonders kontrastreiche Ziffernblätter zu entwerfen. Die Hersteller nutzten von Anfang an selbstleuchtende Farben, damit die Flieger selbst bei Dämmerung und Nacht eine klare Uhrzeit sehen konnten.

Die Piloten sollten natürlich auch bei Tag mit einem schnellen Blick die Zeit und weitere Daten erfassen, daher nutzte man meist ein schwarzes Ziffernblatt mit weißen Ziffern. Anstelle der 12 verwendete man ein Dreieck. Neben dem Stundenring gab es eine Minuterie, damit exakte Zeitangaben gelangen.

 

Die seitlich montierte Krone war im Vergleich zu normalen Armbanduhren überproportioniert, damit Einstellungen auch mit angezogenen Fliegerhandschuhen möglich waren.

Spätere Modelle der Kategorie Fliegeruhren besaßen Drehzifferblätter, damit die Nutzer auch für die astronomische Navigation gerüstet waren.

Lange Zeit bediente man sich nur mechanischer Uhrwerke. Auch dann noch, als die Quarzuhren langsam den Markt erreichten. Das war dem Umstand geschuldet, dass Quarzuhren erst noch den Genauigkeitsstandard der alten Uhrwerke erreichten mussten.

Design und Uhrwerk: Ein tieferer Blick auf die Kollektion Gigandet Red Baron

gigandet red baron

Die Gigandet Red Baron I – G8-003 Automatikuhr ist die klassischste Vertreterin unter den Pilotenuhren von Gigandet. / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Die Kollektion Gigandet Red Baron wird dem Anspruch, eine moderne Fliegerarmbanduhr zu sein, sehr gut gerecht.

Das Ziffernblatt lehnt sich deutlich an die Zeit der Flugpioniere an und ersetzt die Ziffer 12 bei vielen Modellen durch das charakteristische Dreieck.

Das Ablesen ist bei allen Lichtverhältnissen einfach, denn sowohl Zeiger als auch Indizes sind mit Leuchtfarbe versehen. Selbst bei kompletter Dunkelheit wird die gespeicherte Energie dank Lumineszens als Lichtquelle sichtbar.

Das Grunddesign überzeugt durch Klassik und lehnt sich auch in diesen Punkt an die frühen Fliegeruhren an. Gut bedienbare Kronen und Lederarmbänder ziehen sich als feste Komponenten durch die Kollektion Red Baron.

Die viel gelobte Genauigkeit der Fliegeruhren hat man durch die Verwendung eines Uhrwerkes aus dem Hause Miyota umgesetzt. Die gesamte Kollektion Gigandet Red Baron arbeitet mit dem Miyota Kaliber 8215. Ein alter Bekannter, den wir bereits bei der Gigandet Sea Ground Kollektion vorgestellt haben. Es handelt sich bei dem Miyota 8215 Technische Daten
Durchmesser: 11½ Linien (Ø 25,6 mm)
Höhe: 5,67 mm
Rubine: 21 Steine
Frequenz: 21600 A/h
Gangreserve: ca. 42 h
 Uhrwerk um ein Automatikuhrwerk, welches eine Gangreserve von 42 Stunden und eine Gangabweichung von -20 bis +40 Sekunden aufweist.

Gigandet und der Rote Baron

Wer im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, der wird ihn kennen: Manfred von Richthofen – deutscher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg, der vor allem durch seinen Spitznamen „Roter Baron“ bekannt wurde.

Wenngleich ihm dieser Name erst nach dem Krieg und post mortem zu eigen wurde, hatte er durchaus Realitätsbezug. Manfred von Richthofen flog einen Großteil seiner Einsätze mit rot gestrichenen Flugzeugen. Noch heute freut sich der rote Dreidecker Fokker Dr. I größter Beliebtheit unter Luftfahrbegeisterten.

Gigandet zollt dem Andenken an die glorreiche Zeit der Luftfahrpioniere Tribut und würdigt den Roten Baron mit einer eigenen Kollektion. In der Folge möchten wir Ihnen daher drei unterschiedliche Modelle der Gigandet Red Baron Kollektion vorstellen.

Gigandet Red Baron I – G8-004

Mit ihrem klar strukturierten Design ist die Gigandet Red Baron I – G8-004 eine Hommage an die klassischen Fliegeruhren.

Das Gehäuse besteht aus Edelstahl und trotzt dank hochwertiger Verarbeitung den Belastungen des Alltags sehr gut. Mit 43,6 Millimetern Durchmesser und einer Gesamthöhe von 13 Millimetern handelt es sich um eine Herrenarmbanduhr mit einem angenehmen Gewicht von 86 Gramm.

Das braune Lederarmband besitzt eine Breite von 22 Millimetern und wird via Dornschließe getragen.

Das Zifferblatt ist in Schwarz gehalten, die Ziffern selbst sind weiß und bei Dunkelheit sorgt die verwendete Leuchtmasse für einfaches Ablesen – auch hier ist die Designwahl entsprechend eine Ehrerbietung an die frühen Fliegeruhren und lässt bei den Liebhabern der Fliegeruhren das Herz höher schlagen. Die markante Krone kann auch bei schwierigen Verhältnissen gedreht werden und bietet somit optimale Kontrolle.

Als Komplikation ist eine Datumsanzeige bei der 3-Uhr-Markierung realisiert. Die Gigandet Red Baron I – G8-004 ist zudem bis 100 Meter wasserdicht und kann daher problemlos auch im Bad und beim Strandurlaub getragen werden.

  • - 60%Gigandet Red Baron I Herren Automatik Fliegeruhr - Armbanduhr mit analoger Anzeige - 100m/10atm wasserdicht mit Datumsanzeige, braunem Lederarmband und schwarzem Zifferblatt - G8-004

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm

Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm

Gigandet Red Baron II – G9-003

Die Gigandet Red Baron II – G9-003 überzeugt ebenfalls als Fliegerarmbanduhr im Bordinstrumenten-Design.

Anders als die Gigandet Red Baron I – G8-003 verzichtet diese Automatikuhr beim Ziffernblatt auf das Dreieck und arbeitet mit der arabischen 12.

Eine gute Ablesbarkeit wird auch hier durch einen starken Kontrast erreicht: Das dunkelblaues Zifferblatt mit weißen Ziffern und Leuchtfarbe sorgt bei allen Lichtverhältnissen für eine gute Lesbarkeit.

Das Gehäuse aus Edelstahl ist mit kratzfestem Mineralglas verbunden und erreicht bei 46 Millimetern Durchmesser eine Höhe von 13,6 Millimetern.

Wasserdicht ist die Fliegeruhr bis 100 Meter und ein bei 3-Uhr platziertes Datumsfenster gibt Aufschluss über den aktuellen Tag.

Das Armband ist passend zur Ziffernblattfarbe in Blau gehalten, besteht aus Leder und besitzt eine Breite von 24 Millimetern. Das Modell Gigandet Red Baron II – G9-003 erreicht dabei ein Gesamtgewicht von 109 Gramm.

Aktuell werden in der Reihe Red Baron II noch weitere vier Modelle geführt.

gigandet red baron ii g9-003

Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

gigandet red baron iii g8-166-006

Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Gigandet Red Baron III – G16-008

Bei der Gigandet Red Baron III – G16-008 gehen Klassik und Moderne Hand in Hand. Das Design ist besonders stark an die Pionierzeit der Flieger angelehnt, auch wenn man auf das Dreieck anstelle der Ziffer 12 verzichtet hat.

Eine 24-Stunden Komplikation befindet sich im Zifferblatt auf der Höhe der 9-Uhr-Anzeige und die Uhr macht dank Leuchtfarbe auch bei Nacht das Ablesen leicht. Auf 3 Uhr findet sich zudem die Datumsanzeige.

Für den erwünschten Farbkontrast ging Gigandet bei diesem Modell nicht den Weg, helle Ziffern auf einen dunklen Hintergrund zu setzen, sondern im Gegenteil die schwarzen Ziffern auf weißem Zifferblatt zu positionieren.

Die Fliegeruhr mit ihrem Gesamtgewicht von 109 Gramm wird mittels 24 Millimeter breitem Lederarmband getragen. Dieses besitzt einen kräftigen Schwarzton. Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 46 Millimeter und misst 13,6 Millimeter in der Höhe. Gemeinsam mit dem Mineralglas ist die Wasserdichtigkeit bis 100 Meter (10 bar) garantiert.

Die Modelle der Reihe Gigandet Red Baron III gibt es zudem in vielen unterschiedlichen Farben.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm

Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm

Fazit zur Gigandet Red Baron Kollektion

Die Kollektion Gigandet Red Baron zeigt, wie Fliegeruhren den Sprung in die Moderne geschafft haben. Der Hersteller unterteilt dabei seine Kollektion in drei Kategorien: Red Baron I, Red Baron II und Red Baron III. In jeder Sparte warten Modelle mit gemeinsamen Charakteristika, jedoch verschiedenen Farben im Bezug auf Armband und Ziffernblatt. So findet jeder die für ihn passende Kombination aus Funktionalität und Design.

Wie bei allen Uhren mit Automatikuhrwerk empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Uhrenbewegers. Mit diesem wird die Armbanduhr auch dann bewegt, wenn du diese nicht trägst. Dies schont das sensible Uhrwerk und reduziert Verschleiß. Weitere Informationen haben wir für dich in unserem Artikel zu den Uhrenbewegern bereitgestellt.

Logo_header_final

Nicht das passende Modell gefunden?

Bei Amazon gibt es weitere Gigandet Modelle*

Bildnachweis: Alan Wilson / Lizenz: CC2.0

Weiterführende Links und Angaben zur Gigandet Red Baron Kollektion

Unsere Testberichte

tag-heuer-carrera-calibre-heuer-01-test-vorschau

TAG Heuer Carrera Calibre Heuer 01 im Test

...
Mehr erfahren
seiko-prospex-srpa21k1-padi-special-edition-turtle-test-vorschau

Seiko Prospex SRPA21K1 PADI Special Edition im Test

...
Mehr erfahren

MeisterSinger Circularis Gangreserve im Test: Swiss Made Einzeigeruhr im Vintage-Stil

...
Mehr erfahren
epos-sportive-3434oh-pilot-vorschau

Epos Sportive 3434OH Pilot Testbericht: Pilotenuhr mit „echtem“ Cockpitinstrument

...
Mehr erfahren
avi-8-hawker-harrier-ii-pegasus-concept-av-4047-01-testbericht-vorschau

Avi-8 Hawker Harrier II Pegasus Concept AV-4047-01 Testbericht

...
Mehr erfahren

Top Story

LIV Rebel Automatic Swiss Made Armbanduhren

...
Mehr erfahren
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Stimmen, durchschnittlich: 4,50 von 5)
Loading...

Mehr Informationen zu Uhren?

Kein Problem, mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst Du von uns regelmäßig Informationen zu neuen Uhren-Trends und vielen interessanten Hintergrundinformationen. Sei dabei!

Super, das hat funktioniert! Danke für Deine Registrierung. Bitte bestätige jetzt noch kurz Deine E-Mail Adresse. Rufe dazu Deine E-Mails in Deinem E-Mail Postfach ab.