Logo_header_final

Daye / Turner ENCELADUS – ein Saturnmond am Handgelenk

Ein maskuliner Eyecatcher mit Anleihen aus dem Weltall – die ENCELADUS* der jungen Uhrenmarke Daye / Turner weiß auf Anhieb zu überzeugen. „Erlebe Deine Sternstunden“ steht auf den Fahnen geschrieben und die erste Kollektion „Love Planetary“ wird dem Slogan mehr als gerecht. Welche Erfahrungen ich mit dem 14. Saturnmond am Handgelenk gesammelt habe und welche Besonderheiten auf dich warten, erfährst du nur hier! Bildnachweis: Justin Cowart / Lizenz: CC2.0

Du bist schon länger im Uhren-Universum unterwegs und hast noch nie von der Daye / Turner ENCELADUS gehört? Ich bis vor kurzem auch nicht. Das wird sich jetzt ändern!

Daye / Turner hat bei mir genau ins Schwarze getroffen: eine Fusion der Themen „Uhren“ und „Weltraum“. Aber auch ohne Sci-Fi-Faible wirst du deine Freude an den Uhren haben.

Seit vielen Jahren faszinieren mich astronomische Körper, die Raumfahrt oder auch Weltraumteleskopaufnahmen vom Urknall. Auch beim Lesestoff mache ich nicht vor dem Thema Weltraum halt: Einer meiner liebsten Sammelbände stammt von Dan Simmons und trägt den Namen „Die Hyperion Gesänge“.  Was hat nun mein persönliches Interesse an diesem Thema mit der Uhr zu tun, nach der du suchtest und schließlich bei uns landetest? Sehr viel!

Im Oktober 2015 erblickte die Marke „Daye / Turner“ das Licht der Welt und brachte kurze Zeit später ihre erste Kollektion „LOVE PLANETARY“ heraus. Diese beinhaltet drei Modelle: SEIRIOS (ein Doppelsternsystem in „naher“ Nachbarschaft), BETEIGEUZE (ein sehr (!) großer und heller Stern) und ENCELADUS (der 14. Mond des Saturn). In diesem Artikel werde ich mich ausschließlich auf den kleinen und kalten Trabanten beschränken.

Um dir einen möglichst hohen Mehrwert in diesem Testbericht bieten zu können, werde ich ihn zweistufig ergänzen und erweitern. Die erste Etappe besteht aus dem Unboxing und meinen ersten Impressionen.

Die Ergänzung des Erfahrungsberichts wird nach 6 Monaten (also im November 2016) stattfinden. Erfahrungsgemäß sollte nach dieser Zeit die anfängliche Euphorie ein wenig gedämpft und ein valider Gesamteindruck vorhanden sein.

Unboxing der Daye / Turner ENCELADUS

Die Umverpackung der ENCELADUS besteht aus stabilem, dickwandigem Karton und wurde sehr schlicht und stilvoll gestaltet. Der einprägsame weiße Stern auf gelbem Grund setzt hier farbliche Akzente und stellt, zusammen mit dem Schriftzug der Marke, das einzige Zierelement auf dem ansonsten komplett weißen Würfel dar. Der innere, schwarze Würfel (der auch als Boden fungiert) gleitet gleichmäßig aus dem äußeren, weißen Würfel heraus und erlaubt einen ersten Blick auf die ENCELADUS*.

Die Uhr befindet sich in Schaumstoff fixiert in der Mitte des Würfels und wird somit auch grobmotorische Paketzusteller unbeschadet überstehen.

Schlicht, weiß und kompakt - die Umverpackung der ENCELADUS
Der Karton enhält neben der Bedienungsanleitung, Garantie- und Gutscheinkärtchen auch zwei Logo-Sticker

Erste Impressionen der Daye / Turner ENCELADUS

Die Uhr rief auf den allerersten Blick zwei Reaktionen bei mir hervor. Die erste wurde durch das mattierte, silberne Zifferblatt, dem massiven und makellosen Gehäuse und der gelben Akzentfarbe bei Sekunde und Logo hervorgerufen: edel und hochwertig! Die zweite Reaktion ist dem Gehäusedurchmesser und dem prägnanten Ansatz und Armband geschuldet: ganz schön groß.

Zu den technischen Spezifikationen der Uhr werde ich in diesem Testbericht noch genauer eingehen, soviel jedoch als Vorgriff: die 48 mm Gehäusedurchmesser benötigen ein entsprechendes Handgelenk um nicht überladen zu wirken. Mein Handgelenkumfang beträgt 18 cm und die Uhr macht eine perfekte Figur.

Proportionen der ENCELADUS – ein echter Eyecatcher

Zwei sehr markante Designmerkmale der ENCELADUS* sind eindeutig das zum Ansatz geschwungene und dominante Uhrengehäuse,sowie das matt-silberne Zifferblatt mit gelber Sekunde. Die bereits erwähnten üppigen 48 mm Gehäusedurchmesser werden in der Formensprache jedoch durch die Krümmung des Gehäuses und dem sich verjüngenden Silikon/Lederarmband entschärft. Gemäß unserem Artikel zur Uhrengröße gehört dieses Modell zu den „sehr großen“ Uhren, schafft es jedoch durch das durchdachte Design nicht zu klobig zu wirken.

Uhrendetails:
MarkeDaye / Turner
ModellENCELADUS
UhrenglasMineralglas
AnzeigeAnalog mit drei Zeigern
VerschlussDornschließe
GehäusemaßeGehäusedurchmesser 48 mm;
Gehäusehöhe: 12 mm
GehäusematerialEdelstahl 304
ArmbandmaterialSilikon mit Lederapplikation
Armbandlänge27,4 cm
Breite des Armbands33 mm (am Anhang) bis 24mm (verjüngend)
UhrwerkSeiko VX9j
Gewichtca. 112 Gramm
Wasserdichtigkeit10 bar

Verwendete Materialien, Uhrwerk und Augenmerk

Sowohl beim Edelstahl des Gehäuses, als auch beim Seiko Quarzuhrwerk VX9j wird auf solide Qualität zurückgegriffen. Wie im unteren bis mittleren Preissegment üblich, in denen sich sämtliche Daye / Turner befinden,wird das sensible Zifferblatt durch ein Uhrenglas aus Mineralglas geschützt.

Die ENCELADUS* wird nicht unbedingt einen Innovationspreis für die verwendeten Komponenten erhalten. In der Preisregion um 200€ finden sich zahlreiche Uhren, die auf ähnliche Bauteile zurückgreifen, auch die ersten vernünftigen Automatikuhren werden zu einem ähnlichen Preis vertrieben.

Die Daye / Turner ENCELADUS hat ihre Sternstunde wenn man die Designaspekte beleuchtet. Sie erstrahlt, wenn man die einzigartige Idee, astronomische Körper als Inspiration für ein Uhrendesign zu nehmen, wertschätzt. Gleiches gilt für die Transposition der individuellen Merkmale eines Mondes in ein stimmiges Uhrenkonzept – genau dies schafft Daye / Turner mit Bravour!

Das Zifferblatt in der Detailansicht

Auch wenn der erste Eindruck der Uhr bereits überzeugen konnte, so haben erst die Makroaufnahmen im Detail zeigen können, wie viel Feingefühl und Überlegung in die Gestaltung des Zifferblatts geflossen sind. Die Komplikationen der Uhr weisen unterschiedliche Bürstungen auf: Die Wochentags- und 24-Stunden Anzeige wurden strahlenförmig gebürstet, während die Datumsanzeige konzentrische Ringe aufweist.

Zu den Komplikationen ist außerdem anzumerken, dass die Verhältnisse zueinander recht untypisch sind. Nach einer kurzen Eingewöhnung findet man sich jedoch sehr gut zurecht.

24-Stunden Anzeige der Daye / Turner ENCELADUS mit sternförmiger Bürstung
Datumsanzeige der Daye / Turner ENCELADUS mit konischen Ringen
Wochentagsanzeige der Daye / Turner ENCELADUS mit sternförmiger Bürstung

Stilvolle Gravur und praktische Gedankenstütze – der Gehäuseboden

Daye / Turner versieht jedes Modell der Kollektion „LOVE PLANETARY“ mit einer individuellen Gravur am Gehäuseboden. Während die SEIRIUS und BETEIGEUZE die passenden Sternenbilder auf Ihrer Rückseite darstellen, findest du bei der ENCELADUS den Orbit und die Position des Saturnmondes.

Neben den Saturnringen werden einige weitere Monde schematisch dargestellt. Ich vermute, dass es sich hierbei u. a. um Titan, Mimas und Dione handelt.

(Hyperion hat es leider nicht geschafft – da Keats es selbst auch nicht abschließen konnte, nehme ich Daye / Turner das Fehlen dieser Weltraumkartoffel nicht übel. Dieser Absatz ist Lesern und Fans von Dan Simmons gewidmet) 

Die weitere Dekoration des Bodens besteht aus dem Schriftzug der Marke, der Modellbezeichnung und der dazugehörigen Kollektion.

Zwischenfazit im Testbericht zur Daye / Turner ENCELADUS

Seit ungefähr einem Monat trage ich die Daye / Turner ENCELADUS*. Sie wurde sehr schnell zum treuen Begleiter im Büro, in der Freizeit und bei meinen Hobbys. Durch das stilvolle aber schlichte Design macht Sie sowohl im roten Holzfällerhemd als auch im blauen Sakko eine erstklassige Figur. Gibt es auch Kritikpunkte? Bislang Fehlanzeige! In den heißen Juniwochen hätte ich mir eventuell ein reines Lederarmband anstelle des Silikonarmbands gewünscht. Das Hautklima bei 30° C unter dem Armband war durchaus schwitzig, aber ob dies mit einem Armand aus Leder nicht passiert wäre, könnte nur ein direkter Vergleich zeigen.

Ich bin äußerst gespannt wie mein endgültiges Fazit zum Testbericht im November ausfallen wird. Bis dahin kann ich dir diese Uhr empfehlen, lediglich die Größe sollte man im Hinterkopf behalten. Weniger als 17 cm Handgelenkumfang sollten es nicht sein.

Logo_header_final

Bist du auf den Geschmack gekommen?

Schaue dir die Daye / Turner ENCELADUS im Shop an!*

 Bildnachweis: Justin Cowart / Lizenz: CC2.0

Die in diesem Artikel vorgestellte Armbanduhr wurde mir freundlicherweise vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Ich bin gegenüber dem Hersteller keine inhaltliche Verpflichtung eingegangen, sondern berichte unabhängig über diese Armbanduhr. Darüber hinaus ist es mir wichtig zu erwähnen, dass ich weder für das Verfassen dieses Berichts noch für Abbildungen des Produkts bezahlt werde.

Über den Autor

Christian Linder

Christian ist Autor bei luxusuhren-test.de und berichtet exklusiv von seinen Uhren-Erlebnissen.

Unsere Testberichte

tag-heuer-carrera-calibre-heuer-01-test-vorschau

TAG Heuer Carrera Calibre Heuer 01 im Test

...
Mehr erfahren
seiko-prospex-srpa21k1-padi-special-edition-turtle-test-vorschau

Seiko Prospex SRPA21K1 PADI Special Edition im Test

...
Mehr erfahren

MeisterSinger Circularis Gangreserve im Test: Swiss Made Einzeigeruhr im Vintage-Stil

...
Mehr erfahren
epos-sportive-3434oh-pilot-vorschau

Epos Sportive 3434OH Pilot Testbericht: Pilotenuhr mit „echtem“ Cockpitinstrument

...
Mehr erfahren
avi-8-hawker-harrier-ii-pegasus-concept-av-4047-01-testbericht-vorschau

Avi-8 Hawker Harrier II Pegasus Concept AV-4047-01 Testbericht

...
Mehr erfahren

Top Story

LIV Rebel Automatic Swiss Made Armbanduhren

...
Mehr erfahren
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Mehr Informationen zu Uhren?

Kein Problem, mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst Du von uns regelmäßig Informationen zu neuen Uhren-Trends und vielen interessanten Hintergrundinformationen. Sei dabei!

Super, das hat funktioniert! Danke für Deine Registrierung. Bitte bestätige jetzt noch kurz Deine E-Mail Adresse. Rufe dazu Deine E-Mails in Deinem E-Mail Postfach ab.