Logo_header_final

Red Dot Design Award 2017 für Armin Strom, Maurice Lacroix und NOMOS Glashütte

Kaum ist die Baselworld beendet, überschlagen sich die Neuigkeiten im Uhrenuniversum schon wieder: Der diesjährige Red Dot Design Award in der Kategorie „Uhren und Schmuck“ geht an Uhrenmodelle von Armin Strom, Maurice Lacroix und NOMOS Glashütte. Bildnachweis: © Red Dot Design Museum

Red Dot Design Award: Drei Gewinner aus dem Luxusuhrensegment

Dieses Jahr werden durch das Bewertungskomitee des Red Dot Design Awards vier Uhrenmodelle von drei Marken ausgezeichnet, die mit modernem Design, individuellen Alleinstellungsmerkmalen und besonderer Formensprache die Jury überzeugen konnten. Dabei könnten die Preisträger aus Deutschland und der Schweiz wohl kaum unterschiedlicher sein.

Maurice Lacroix überzeugt mit skelettierten Automatikuhren der Masterpiece Kollektion

Bei unserem Treffen auf der Baselworld 2017 mit Maurice Lacroix wurde uns bereits mitgeteilt, dass die Uhrenmarke erneut eine Auszeichnung mit dem begehrten und renommierten „Red Dot“ anstrebe.

So kam es wenig überraschend, als am Montag, den 3. April Maurice Lacroix über Facebook mitteilte, dass die Schweizer Luxusuhrenmarke ihren 12. und 13. Red Dot Design Award für die Modelle Maurice Lacroix Masterpiece Chronograph Skeleton und Masterpiece Skeleton erhalten würde. Die skelettierten Armbanduhren der Masterpiece Kollektion, die Einblicke in ihre hochwertigen Manufaktur-Uhrwerke mit automatischem Aufzug gewähren, schreiben damit die Erfolgsgeschichte der Marke aus Biel in der Schweiz fort.

Zudem unterstreichen die beiden Auszeichnungen eindrucksvoll, dass die Neuausrichtung der Marke auch von der Fachjury des Red Dot Design Awards positiv angenommen wurde. Ferner sorgen die Auszeichnungen für positive Schlagzeilen, nachdem es zuletzt viele Gerüchte und Spekulationen zur Zukunft und zu einem möglichen Verkauf der Marke gab.

Weitere Informationen zu den beiden Modellen findet ihr hier und hier.

Bildnachweis der vier Bilder oben: Maurice Lacroix

Armin Strom Mirrored Force Resonance Fire: Auszeichnung für eine technisch hoch anspruchsvolle Automatikuhr

Kurze Zeit später, besser gesagt zwei Tage später, ließ Armin Strom per Facebook und Instagram verlauten, dass das auf 50 Stück limitierte Uhrenmodell Mirrored Force Resonance ebenfalls die Anerkennung der Fachjury erhalten habe.

Die Schweizer Marke bezeichnet das Mirrored Force Resonance Modell selbst als „wegweisende Armbanduhr“, die mit einem innovativen und anspruchsvollen Mechanismus die Präzision des Automatikuhrwerks verbessert. Zwei unabhängige Reguliersysteme, die über eine Resonanz-Kupplungsfeder verbunden sind und sich gegenseitig stabiliseren, sorgen für eine deutlich höhere Ganggenaugikeit bei dem aus 226 Einzelteilen bestehenden Uhrwerk Kaliber ARF15.

Der Träger der Armbanduhr kann dabei die Schwingungen des Unruhsystems und das sensible Zusammenspiel der verschiedenen Uhrwerkkomponenten durch ein skelettiertes Zifferblatt nachvollziehen.

Anerkennende Worte für diese technische Meisterleistung gab es zudem von Professor Dr. Peter Zec, dem CEO des Red Dot Awards:

Die Red Dot-Sieger verfolgen die richtige Designstrategie. Sie haben erkannt, dass gute Gestaltung und wirtschaftlicher Erfolg einhergehen. Die Auszeichnung der kritischen Red Dot-Jury dokumentiert ihre hohe Designqualität und ist richtungsweisend für ihre erfolgreiche Gestaltungspolitik. Quelle: news.arminstrom.com

Weitere Informationen zur Mirrored Force Resonance Fire findet ihr direkt bei Armin Strom.

Bildnachweis der vier Bilder oben: Armin Strom

Drei Auszeichnungen in drei aufeinanderfolgenden Jahren: NOMOS Glashütte trifft den Design-Zeitgeist

Noch am selben Tag erreichte uns die Nachricht, dass das Modell Metro neomatik in Nachtblau von NOMOS Glashütte von der Jury in der Kategorie „Red Dot Award: Product Design“ ausgezeichnet wurde. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass sowohl 2016 als auch 2015 bereits Uhren der Kollektionen von NOMOS Glashütte mit dem Red Dot Award ausgezeichnet wurden.

So erhielt 2016 das Modell Minimatik die Auszeichnung fürs Produkt-Design. Die Jury begründete die Entscheidung wie folgt:

Mit ihrem ausgesprochen flachen Gehäuse hebt die Armbanduhr Minimatik den Minimalismus in neue Sphären. Ihr nur 3,2 mm hohes Automatikuhrwerk stellt eine beeindruckende Innovation dar. Faszinierend ist dabei, wie gestalterisch perfekt es in das Uhrgehäuse eingepasst wurde. Ausdruck hoher Kompetenz sind bei dieser Armbanduhr auch die ausgewogenen Propor-tionen von Zeigern und Zifferblatt sowie deren ausgeklügeltes Farbkonzept. Quelle: red-dot.de

Darüber hinaus konnte die NOMOS Glashütte Kollektion Metro bereits 2015 in der Kategorie „Product Design“ einen Red Dot Award gewinnen. „Die präzise Ausarbeitung in Verbindung mit einem urbanen Touch“ (Quelle: red-dot.de) des Modells Metro Datum Gangreserve überzeugte vor zwei Jahren die Jury des Komitees.

Dieses Jahr wurde nunmehr das Modell Metro neomatik in der Farbe Nachtblau geehrt. Die mit dem Manufakturkaliber DUW 3001 ausgestattete Armbanduhr steht dabei den erfolgreichen Vorgängerinnen in Nichts nach. Elegant und mit 8,06 Millimetern Höhe äußerst flach zeigt sich die moderne Interpretation einer Unisex-Uhr. Die verschiedenen Farbakzente sollen zudem an die Lichter einer Stadt bei Nacht erinnern.

Eine umfangreiche Erläuterung der technischen Spezifikationen zur Metro neomatik Nachtblau lässt sich bei der Manufaktur NOMOS Glashütte abrufen.

Bildnachweis der vier Bilder oben: NOMOS Glashütte

Der Red Dot Design Award: Auszeichnung für herausragendes Produktdesign

Hinter dem „Red Dot“ verbirgt sich ein international begehrtes Qualitätssiegel für gute Gestaltung. Organisiert und durchgeführt wird der Wettbewerb, der zur Auszeichnung mit dem Red Dot Design Award führt, von dem Design Zentrum NRW. Seit 1991 wird dieses von Prof. Dr. Peter Zec geleitet, der seines Zeichen international angesehener Designexperte und Autor ist. Unterteilt wird der Wettbewerb in drei Bereiche: „Red Dot Award: Product Design“, „Red Dot Award: Communication Design“ und „Red Dot Award: Design Concept“. Jeder dieser Wettbewerbe findet einmal im Jahr statt.

Unabhängige Bewertung dank „Code of Honour“

Die Bewertung der verschiedenen zum Wettbewerb eingereichten Produkte, Kommunikationsarbeiten und Konzepte erfolgt durch eine Fachjury, die aus unabhängigen Gestaltern, Design-Professoren und Fachjournalisten besteht. Damit die Beurteilung unabhängig und unvoreingenommen erfolgen kann, hat sich die Jury einem „Code of Honour“ verpflichtet. So dürfen die Mitglieder des Bewertungsgremiums weder in einem Unternehmen arbeiten, das ein Produkt oder Konzept zum Wettbewerb eingereicht hat, noch dürfen sie an der Gestaltung von Entwürfen teilgenommen haben.

Sämtliche Objekte werden im Rahmen des Wettbewerbs live und vor Ort evaluiert. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass sämtliche Objekte und Entwürfe nicht im Wettbewerb zueinander stehen. Viel mehr wird jeder eingereichte Vorschlag individuell und für sich genommen bewertet. Die zugrunde liegenden Beurteilungskriterien sind dabei standardisiert und werden aktuellen Designeinflüssen angepasst.

Der Red Dot Award: Product Design

Die hier vorgestellten Marken Armin Strom, Maurice Lacroix und NOMOS Glashütte haben die Auszeichnungen ihrer Produkte in dem Wettbewerb „Red Dot Award: Product Design“ erhalten. Dieser Preis wird bereits seit 1955 vergeben. Eine Übersicht der Gewinner des Jahres 2016 findet ihr hier.

Wie der Name es bereits sagt, werden in dieser Sparte herausragende Produktdesigns gekürt. Die Kategorien reichen von Mode und Lifestyle über Computer und Informationstechnik bis hin zu Uhren und Schmuck.

Besonders für frisch ausgebildete Designer, die ihren Abschluss innerhalb der letzten fünf Jahre erreicht haben, bietet dieser Wettbewerb eine einzigartige Chance. Dank 50 kostenfreier Teilnahmeplätze können sie und ihre Produkte sich mit renommierten Gestaltern messen.

Die Gewinner-Produkte des Red Dot Award: Product Design werden mit einem „Red Dot“ oder einer „Honourable Mention“ ausgezeichnet. Besondere Anerkennung erfahren herausragende Produkte einer Kategorie: Der „Red Dot: Best of the Best“ ist die höchste Auszeichnung, die ein zum Wettbewerb eingereichtes und siegreiches Produkt erhalten kann. Darüber hinaus wird seit 1988 der Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year“ verliehen. Dieser Preis wird in Form der Wandertrophäe „Radius“ Designteams überreicht, die sich durch eine „kontinuierlich hohe Gestaltungsleistung“ auszeichnen.

Sämtliche Preise werden im Rahmen der „Red Dot Gala“ im Essener Aalto-Theater verliehen. Die diesjährigen Gewinner werden dort am Montag, den 3. Juli 2017 ausgezeichnet (siehe: Red-Dot.org).

rda_pd_2015_gala_47
rda_pd_2015_gala_45

Bildnachweis der zwei Bilder oben: © Red Dot

Über den Autor

David MorawietzDavid ist Autor bei luxusuhren-test.de und berichtet exklusiv von seinen Uhren-Erlebnissen.

Unsere Testberichte

tag-heuer-carrera-calibre-heuer-01-test-vorschau

TAG Heuer Carrera Calibre Heuer 01 im Test

...
Mehr erfahren
seiko-prospex-srpa21k1-padi-special-edition-turtle-test-vorschau

Seiko Prospex SRPA21K1 PADI Special Edition im Test

...
Mehr erfahren

MeisterSinger Circularis Gangreserve im Test: Swiss Made Einzeigeruhr im Vintage-Stil

...
Mehr erfahren
epos-sportive-3434oh-pilot-vorschau

Epos Sportive 3434OH Pilot Testbericht: Pilotenuhr mit „echtem“ Cockpitinstrument

...
Mehr erfahren
avi-8-hawker-harrier-ii-pegasus-concept-av-4047-01-testbericht-vorschau

Avi-8 Hawker Harrier II Pegasus Concept AV-4047-01 Testbericht

...
Mehr erfahren

Top Story

Vorstellung der Undive Watches Dark Sea 500M Taucheruhr

...
Mehr erfahren

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Mehr Informationen zu Uhren?

Kein Problem, mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst Du von uns regelmäßig Informationen zu neuen Uhren-Trends und vielen interessanten Hintergrundinformationen. Sei dabei!

Super, das hat funktioniert! Danke für Deine Registrierung. Bitte bestätige jetzt noch kurz Deine E-Mail Adresse. Rufe dazu Deine E-Mails in Deinem E-Mail Postfach ab.