Logo_header_final

slow Watch Test – eine Hamburger Uhr erobert die Herzen der Welt

Wir sind es gewohnt, dass Uhren wenigstens einen Stunden– und einen Minutenzeiger haben und dass das Zifferblatt in 12 Stunden eingeteilt ist. Meist kommen dann auch noch ein Sekundenzeiger und nicht selten ein Datumsanzeiger und verschiedene Komplikationen hinzu. Die aus Hamburg kommende deutsche Uhrenmarke slow watch* verfolgt einen radikal anderen Ansatz mit ihren Luxusuhren. Im slow watch Test stellen wir dir diese Besonderheit vor.

Die slow watch unterscheidet sich ziemlich radikal von allem, was wir von Uhren gewohnt sind

slow watch Uhren teilen das Zifferblatt in 24 Stunden ein und verzichten auf den Sekunden- und den Minutenzeiger. Jede Stunden ist auf dem Zifferblatt in 4 Teilstrecken unterteilt, sodass man maximal jede Viertelstunde exakt bestimmen kann. Die slow watch hat somit nur einen einzigen Zeiger, der dementsprechend langsam über das 24-Stunden-Zifferblatt kriecht. Eine sehr entspannte und gemächliche Form der Zeitanzeige.

slow watch Test: Unglaubliche Modellvielfalt

Nachfolgend haben wir dir einige slow watch Exemplare aufgeführt. Durch die Kombination von Gehäuse und einer unzähligen Auswahl an Armbändern findet sich für jeden Geschmack etwas!

slow Jo Modelle – 38 MM

Die slow Jo ist das erste Modell aus dem Hause slow. Insgesamt gibt es 20 slow Jo Einzeigeruhren mit unterschiedlichen Armbandmaterialien. Jede slow Jo kann mit einem Armband eurer Wahl aus dem slow Shop kombiniert werden. Das markante Gehäuse misst 38 Millimeter in der Breite und gehört damit zur Größe M.

slow Mo Modelle – 34MM

Der kleine Bruder der slow Jo ist die slow Mo. Diese Einzeigeruhr hat ein 34 Millimeter breites Uhrengehäuse aus Edelstahl und ist in 12 verschiedenen Modelltypen erhältlich. Zusätzlich gibt es auch bei der slow Mo die Möglichkeit, jedes Modell mit einem Armband eurer Wahl zu kombinieren. Zur Auswahl stehen dabei sowohl Leder- als auch Metallarmbänder im slow Shop.

slow O Modelle – die neuste slow watch

Wir präsentieren: slow O – das neuste slow Modell. Im Gegensatz zu den vorgenannten Produktreihen slow Jo und slow Mo setzt die slow O auf runde Uhrengehäuse. Die 15 slow O Exemplare haben eine Gehäusebreite von 42 Millimetern und sind mit Armbändern, die 22 Millimeter Breite messen, ausgestattet. 24 verschiedene Armbänder aus Metall, Leder, Nylon oder Stoff, die mit jedem slow O Modell kombiniert werden können, ermöglichen es euch, euren individuellen Style zu entdecken!

Wer steckt hinter der slow watch?

Die beiden genialen Köpfe hinter der slow watch heißen Christopher Nörskau und Corvin Lask.

Beide stammen aus Hamburg und entschieden sich in einer Zeit, in der immer neue Uhrenmarken aus dem Boden schossen und der Markt von chinesischen Billigprodukten geradezu überschwemmt wurde, mit ihrem Nischenprodukt in den Luxusuhrenmarkt einzutreten – mit Erfolg wie sich nun zeigt.

Mit Hilfe der Schweizer Firma CPL Design in Neuchâtel konstruierten die beiden Hamburger 2010 ihre eigene Swiss watch: die Einzeigerarmbanduhr „slow Jo“ war geboren und mit ihr ein völlig neues Gefühl von Zeit. Keine Hektik mehr, kein Stress – die Zeit läuft in der Tat „slow“. Denn die beiden schnellsten Zeiger wurden abmontiert und der verhältnismäßig langsame Stundenzeiger blieb.

„Slow sein bedeutet für mich, im Moment zu sein. Wenn ich den Augenblick so sehr genieße, dass ich die Zeit vergesse. Beispielsweise wenn ich mich bis morgens um drei Uhr mit Freunden unterhalte und gar nicht merke, dass es bereits so spät ist. Und mich dann plötzlich frage, wo die Zeit geblieben ist. Diesen Moment genieße ich dann ganz bewusst. Oder wenn der Frühling in Hamburg Einzug hält und sich die Luft von einem Moment auf den anderen verändert. Dann halte ich kurz inne, atme tief durch und genieße.“ Corvin Lask

slow watch test corvin und chris
slow watch test drawing

slow watch Test – eine Uhrenmarke, die anders tickt

Schweizer Präzision ist auch bei der slow watch zu finden. Im Inneren befindet sich ein Ronda Caliber 505.24H GMT, der von der Ronda AG in Lausen / Schweiz hergestellt wird.

So sagte der Mitgründer von slow watch Christopher Nörskau unlängst in einem Interview „Swiss made war uns wichtig. Denn wir wollten unsere gute Idee nicht mit schlechter Qualität vermasseln.“ (vgl. Bilanz – Das deutsche Wirtschaftsmagazin April 2015).

Dass die Idee gut ankommt, kann man leicht identifizieren: Millioneneinnahmen im Jahr 2014 spiegeln die Erfolgsstory der „slow Jo“ wieder und die Tendenz ist weiterhin steigend. Was die MVMT Uhren in den USA sind, ist die slow watch in Deutschland: ein super erfolgreiches Startup, welches mit einem besonderen Alleinstellungsmerkmal Kritiker verstummen lässt!

Zeitmessung mal ganz anders – Mit dem ganzen Tag im Blick

slow watch betont, dass mit dieser Uhr eine ganz neue Zeitwahrnehmung erreicht wird. Durch die Einteilung in 24 Stunden hat man immer den Tag als Ganzes im Blickfeld und hat es entsprechend leichter, seine Zeit sinnvoll zu planen, einzuteilen und den Überblick zu behalten.

Der Verzicht auf den unaufhaltsam vorrückenden Sekunden- und Minutenzeiger entschleunigt und reduziert den Stress. Das Gefühl, dass einem die Zeit davonläuft, soll sich mit dieser Uhr nicht einstellen. Die slow watch ist eine Uhr, die für Ruhe und Besinnlichkeit sorgt und trotzdem mit einem präzisen Schweizer Uhrwerk für eine genaue Zeitmessung sorgt. Denn dass die Uhr keine Sekundenzeiger hat, bedeutet nicht, dass es ihr etwa an Ganggenauigkeit mangeln würde. Das Gegenteil ist der Fall. Jede slow watch wird in der Schweiz gefertigt und ist mit einem Schweizer Präzisionsuhrwerk (Ronda Caliber 505.24H GMT) ausgerüstet, das in Sachen Genauigkeit keine Wünsche offen lässt.

slow watch test slow jo 17
slow watch test slow jo 17

slow watch Test: diese Uhr passt sich an jedes Outfit an

Die slow watch gibt es in einem identischen Design in zwei verschiedenen Größen: Eine für etwas größere Handgelenke, eine für Menschen mit etwas kleineren Händen. Es gibt die slow watch darüber hinaus in einer Vielzahl von Materialkombinationen und Farben.

Auch wenn das Grunddesign des Zifferblattes und des Uhrengehäuses immer gleich bleibt, so ergeben sich durch die zahlreichen verschiedenen Gehäusefarben und die große Bandbreite an zur Verfügung stehenden Armbändern enorm viele Gestaltungsmöglichkeiten. So sind Armbänder für die slow watch als klassisches Metallgliederarmband ebenso verfügbar wie als weiches Armband aus Kalbsleder in vielen verschiedenen Farben, als Nylonarmband sowie als Canvasarmband. Suchst du ein Armband für deine slow watch? Kein Problem, im slow Shop* gibt es eine große Auswahl!

Das Uhrengehäuse ist aus Edelstahl und ist in Silber, Schwarz und Gold erhältlich, in glänzend, matt und gebürstet – in Verbindung mit den Armbändern gibt es kaum einen Look, der sich auf diese Weise nicht kombinieren lässt. Auf diese Weise kommen Liebhaber eines klassisch-modernen Stils ebenso auf ihre Kosten wie Vintage-Liebhaber oder Anhänger eines Military-Stils.

slow watch test slow mo 06
slow watch test slow mo 06

Welche Zusatzfunktionen bietet die slow watch?

Im Gegensatz zu manchen Uhren, die alle möglichen Zusatzfunktionen (Komplikationen) wie Datumsanzeige, Mondphasen, verschiedene Zeitzonen und ähnliches anbieten, verfolgt die slow watch einen radikal minimalistischen Ansatz: Die Uhr zeigt die Zeit an. Bis auf eine Viertelstunde genau ablesbar. Sonst nichts.

Irgendwelche Zusatzfunktionen sucht man bei der slow watch im slow watch Test vergebens. Diese Uhr ist nicht zum herumspielen gedacht, sie ist ein dezenter Begleiter, der unaufdringlich jederzeit dafür sorgt, dass der Träger die Uhrzeit im Blick behält – ohne sich von einem Sekundenzeiger gehetzt zu fühlen.

slow möchte Uhren in bestmöglicher Qualität zu einem günstigen Preis anbieten. Die Uhren werden darum vollständig in der Schweiz angefertigt. Auch das Inneleben der Uhren kommt aus der Schweiz. Um die Uhren dennoch zu einem erschwinglichen Preis anbieten zu können, hat man bei slow watch auf den ganzen Zwischenhandel verzichtet, der den Preis für herkömmliche Schweizer Uhren sonst so in die Höhe treibt. Uhren von slow watch sind aus diesem Grund nur im Direktvertrieb erhältlich und können direkt ab Fabrik über das Internet geordert werden.

Für wen eignet sich eine slow Uhr?

Im Rahmen unseres Artikels zum slow watch Test können wir festhalten, dass slow watch Uhren sind, die sicherlich nicht für jeden geeignet sind. Wer seine Zeit bis auf die letzte Minute verplant und eine Uhr mit Genauigkeit bis in den Sekundenbereich sucht, ist bei der slow falsch.

Auch Menschen, die sich nicht an ein 24-Stunden-Zifferblatt gewöhnen können, sind bei einer herkömmlichen Uhr wohl besser aufgehoben. Mit ihrem radikal anders konzipierten Zifferblatt und ihrer gänzlich anderen Philosophie mag die slow watch bei Liebhabern traditioneller Uhren sogar auf radikale Ablehnung stoßen.

slow watch ist eine Uhr für Individualisten, die einen neuen Zugang zum Thema „Zeit“ suchen. Eine Uhr für Menschen, die Ihr Leben entschleunigen wollen und die Kontrolle über Ihre Lebenszeit zurückgewinnen wollen. Menschen, denen es um den Moment geht und nicht um die Sekunde. Für eine Uhr von slow muss man offen für Neues sein und alte Vorstellungen zum Thema Zeitmessung über Bord werfen können. Wer sich allerdings auf eine slow watch einläßt, wird eine interessante neue Erfahrung machen und feststellen, dass eine Uhr tatsächlich die Art und Weise, wie wir unsere Zeit wahrnehmen, verändern und beeinflussen kann.

„Wenn man sich darauf einlässt, begleitet die slow die Menschen dabei, ihr Leben zu verändern, denn sie ist eine Entscheidung, so zu leben, wie man wirklich möchte. Und sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt. Wenn du das Leben als Ganzes betrachtest, bist du glücklicher – daran glaube ich. Du schaffst im Privaten mehr Freiräume und ganz nebenbei bist du meistens auch beruflich erfolgreicher. Die slow ist weltweit die erste Armbanduhr, die ein besseres Bewusstsein für deinen Tag schaffen möchte. Probiere es aus. Natürlich ändert sich dein Leben nicht von heute auf morgen. slow erinnert dich aber täglich daran, was dir wichtig sein sollte: Dass dein Tag nämlich 24 Stunden hat – die du genießen sollst!“ Christopher Nörskau

Die slow watch ist ab 230,- Euro erhältlich und kann direkt im Internet* bestellt werden.

Weiterführende Links und Angaben zum slow watch Test

Unsere Testberichte

tag-heuer-carrera-calibre-heuer-01-test-vorschau

TAG Heuer Carrera Calibre Heuer 01 im Test

...
Mehr erfahren
seiko-prospex-srpa21k1-padi-special-edition-turtle-test-vorschau

Seiko Prospex SRPA21K1 PADI Special Edition im Test

...
Mehr erfahren

MeisterSinger Circularis Gangreserve im Test: Swiss Made Einzeigeruhr im Vintage-Stil

...
Mehr erfahren
epos-sportive-3434oh-pilot-vorschau

Epos Sportive 3434OH Pilot Testbericht: Pilotenuhr mit „echtem“ Cockpitinstrument

...
Mehr erfahren
avi-8-hawker-harrier-ii-pegasus-concept-av-4047-01-testbericht-vorschau

Avi-8 Hawker Harrier II Pegasus Concept AV-4047-01 Testbericht

...
Mehr erfahren

Top Story

Vorstellung der Undive Watches Dark Sea 500M Taucheruhr

...
Mehr erfahren
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (69 Stimmen, durchschnittlich: 4,23 von 5)
Loading...

Mehr Informationen zu Uhren?

Kein Problem, mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst Du von uns regelmäßig Informationen zu neuen Uhren-Trends und vielen interessanten Hintergrundinformationen. Sei dabei!

Super, das hat funktioniert! Danke für Deine Registrierung. Bitte bestätige jetzt noch kurz Deine E-Mail Adresse. Rufe dazu Deine E-Mails in Deinem E-Mail Postfach ab.